NSU Standard Max

Farbe: schwarz
Kilometerstand: 42650 KM ?
TÜV: 0
Baujahr: 1953
Sonstiges: wurde in einer Scheune unterm Stroh gefunden
NEU

 

 

 

NSU  Max

 

·        Daten: Einzylinder - Viertaktmotor, 247 ccm, 4 Gänge, Stückzahl: ca. 97.000
- StandardMax: 15 PS, Höchstgeschwindigkeit 115 km/h, Bauzeit: 1951 bis 1954
- SpezialMax: 17 PS, Höchstgeschwindigkeit 126 km/h, Bauzeit: 1954 bis 1956
- SuperMax: 18 PS, Höchstgeschwindigkeit 126 km/h, Bauzeit: 1956 bis 1963

·        Vorgänger: NSU OSL 251

·        Die Max war einer der Höhepunkte im NSU Motorradbau; sie war in den 50er Jahren das meistverkaufte Motorrad Deutschlands

·        besondere Merkmale der Max:
- ULTRAMAX – Nockenwellenantrieb per Schubstangen (Konstrukteur: Roder)
- Zentralpressrahmen
- Zentralfeder hinten
- Beruhigte Luftfilterung

·        Farben: schwarz, SpezialMax und SuperMax auch: christianablau, jadegrün, taubengrau

·        Sonderzubehör: Seitenständer (gibt’s wieder als Replika), Leuchtweitenregulierung im Scheinwerfer (selten), Gepäckträger, Soziussitz

·        Für den Export gab es auch eine 300ccm-Variante der Max

·        Die Max würde oft auch mit Seitenwagen – meist Steib – gefahren

MAX

- NSU Standard-Max:
Prototyp (Null-Serie) 1952:
Fahrgestellnummer 1 234 001/ Motornummer 734001 bis Fahrgestellnummer 1 234 062 / Motornummer 734 063
1. Serie Anfang 1953 - Herbst 1953
Fahrgestellnummer 1 234 063 / Motornummer 734 064 bis Fahrgestellnummer 1 243 065 / Motornummer 743 084
2. Serie Herbst 1953 - Mitte 1954
Fahrgestellnummer 1 243 066 / Motornummer 743 085 bis Fahrgestellnummer 1 274 973 / Motornummer 775 574
- NSU Spezial-Max:
Mitte 1954 - Herbst 1956:
Fahrgestellnummer 1 274 974 / Motornummer 775 575 bis Fahrgestellnummer 1 830 800 / Motornummer 3 224 061
- NSU Supermax
Herbst 1956-ca. 1963
ab Fahrgestellnummer 1 830 801/ Motornummer 3 224 062 (ohne weitere Angaben).


NSU Super Lux

Farbe: grün
Kilometerstand: 8500 KM ?
TÜV: 0
Baujahr: 1957
Sonstiges: wurde von Schweden Re-Importiert.Fahrbereit.

·        Daten: Einzylinder - Zweitaktmotor, 198 ccm, 4 Gänge, Stückzahl: ca. 78.000
- StandardLux: 8,6 PS, Höchstgeschwindigkeit 98 km/h, Bauzeit: 1951 bis 1954
- SuperLux: 11 PS, Höchstgeschwindigkeit 100 km/h, Bauzeit: 1954 bis 1956

·        Die Lux war die „Zweitakt – Schwester“ der Max, sie unterschied sich im wesentlichen nur durch den Motor

·        besondere Merkmale der Lux:
- Zentralpressrahmen
- Zentralfeder hinten
- Beruhigte Luftfilterung

·        Die SuperLux unterschied sich von der StandardLux durch den grösseren „Büffeltank“, die Vollnabenbremsen und einen anderen Zylinderkopf (wobei NSU behauptete, dass der Anstieg der Motorleistung auf diesen optimierten Kopf zurückzuführen sei – ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies fast 30% Mehrleistung bringen soll)

·        Farben: schwarz, Super Lux auch: christianablau, jadegrün

·        Sonderzubehör: Seitenständer (gibt’s wieder als Replika), Leuchtweitenregulierung im Scheinwerfer (selten), Gepäckträger, Soziussitz

 

·        Fahrgestellnummern
- 1. Serie
Fahrgestellnummem 1.700 001 / Motomummer 662 001 bis Fahrgestellnummer l 730 633 / Motomummer 692 956
- 2. Serie
Fahrgestellnummer 1730634 / Motomummer 692 957 bis Fahrgestellnummer l 736 714 / Motomummer 698 987
-  3. Serie
Fahrgestellnummer l 736 715 / Motomummer 698 988 bis Fahrgestellnummer l 744 170 / Motomummer 990 069
Für die Serie 1-3 gibt es keine  keine Baujahr-Angaben mehr.
- 4. Serie
Fahrgestellnummer l 744 171 / Motomummer 990 070 bis Fahrgestellnummer l 757 674 / Motomummer 3 004 201
Herbst 1953 bis Herbst 1954
- ab Herbst 1954 sind die Daten nicht mehr bekannt

·

NSU-D-Motorrad 501 OSL
Farbe: grün
Kilometerstand: 16500 KM?
TÜV: 0
EZ: 1935/ Leistung:22PS

.

 

·        Daten: Einzylinder - Viertaktmotor, ohv, 494 ccm, 20 PS (501 OS) bzw. 22 PS (501 OSL), Höchstgeschwindigkeit 125 km/h, Bauzeit: 1932 bis 1939, Stückzahl: ca. 8.000

·        Zunächst hieß die Modellreihe von 1932 bis 1934 „OS“ (Obengesteuert, Sport), nach einer Überarbeitung ab 1934 dann OSL(Obengesteuert, Sport, Luxus)

·        Die NSU 500 OS entstand 1932 aus der rennsporterprobten „Bullus“-NSU 500 SS (SuperSport) als Seriensportmaschine. Der englische Konstrukteur Walter William Moore (er kam von Norton, entwarf dort die der OSL doch sehr ähnliche...J Norton CS1) entwickelte diese ohc-Einzylinder-Rennmodelle mit Königswelle schon 1930. Ab 1931 wurden die Supersportmodelle  in geringer Stückzahl auch in Serie produziert.

·        Von der Motorleistung her ist die 500er OSL , auch nach heutigen Maßstäben, gut ausgestattet. In den 30er-Jahren, als die meisten Straßen noch nicht einmal geteert waren, galt sie als „superbike“ für reiche Leute.

·        Es gab auch eine weitgehend baugleiche 350er OS bzw. OSL.  Ab 1937 gab es zusätzlich eine OSL 600 als schwere Tourensportmaschine.

·        Eine Renaissance erlebte die OSL  von 1951 bis 1954 als NSU Konsul.

·        Die 500er OSL ist   sicherlich eines der schönsten Motorräder der 30er Jahre. Ihr sportlich-elegantes Aussehen macht sie zu einem gesuchten Oldtimer.

·        Ich besitze seit 1992 eine NSU 500 OSL, Baujahr (vermutlich) 1935. Die Restaurierung hat begonnen und ich freue mich darauf, dieses Motorrad zu „entdecken“.


 

NSU Super-Fox

NSU Super Fox
Farbe: blau
Kilometerstand: 8500 KM?
TÜV: 0
EZ: 1956/ Leistung:9,6PS

X Foto

·        Daten: Einzylinder - Viertaktmotor, 123 ccm, 9,6 PS, 4 Gänge, Höchstgeschwindigkeit 95 km/h, Bauzeit: 1955 bis 1957, Stückzahl: ca. 15.500

·        Vorgänger: NSU Fox, Nachfolger: NSU Maxi

·        besonderes Ausstattungsmerkmal: der Profillenker mit dem NSU-Wappen in der Mitte; die Kabelzüge verlaufen unsichtbar

·        Viele der Merkmale der 250ccm-Max wurden auf die 125er Superfox übertragen:
- ULTRAMAX – Nockenwellenantrieb per Schubstangen
- Zentralpressrahmen
- Zentralfeder hinten
- Beruhigte Luftfilterung

·        Farben: schwarz, christianablau, jadegrün, zweifarbig beige